KNOW-HOW

Japanische Fahrzeuge

Gut oder schlecht? Diese Frage lässt sich nicht pauschal beantworten. Wie aus jedem anderen Land auch, gibt es hier gute und weniger gute Fahrzeuge. Generell reden wir hier jetzt von linksgelenkten Fahrzeugen aus Japan. Da im dem Land eigentlich Rechtsverkehr herrscht, gilt es als Statussymbol ein linksgelenktes Fahrzeug aus Deutschland zu fahren. Also bestellte der Japaner damals sein Auto neu als Linkslenker vom Werk. Dementsprechend achtsam behandelte er auch sein Statussymbol.

Es liegt einfach auch in der Kultur der Japaner, sorgsamer mit Ihren Sachen umzugehen. Wer einmal in Tokio mit einem öffentlichem Bus fährt, wird feststellen, dass es hier keinerlei Vandalismus-Schäden gibt.

Wir haben in den letzten Jahren überwiegend positive Erfahrungen mit japanischen Fahrzeugen gemacht. In der Regel haben diese Fahrzeuge weniger Kilometer als europäische, das liegt zum einen an der Geschwindigkeitsbegrenzung und an der Verkehrsdichte in Japan. Außerdem wurden diese Fahrzeuge nie so am Limit bewegt wie andere, was wir regelmäßig am Zustand der Fahrwerkskomponenten feststellen können.

Die Vorteile die wir also hervorheben können sind:

  • meist wenig Laufleistung
  • überdurchschnittlich gepflegt
  • MwSt. ausweisbar durch Import nach Deutschland
  • weniger Verschleißerscheinungen

Also durchaus Punkte die positiv sind! Aber natürlich ist auch nicht jedes Fahrzeug, das aus Japan kommt gut. In letzter Zeit haben wir leider festgestellt, dass immer mehr Interessenten zurückschrecken wenn Sie erfahren, dass ein Fahrzeug aus Japan kommt.

Wir können uns das nur dadurch erklären, dass manche Händler auf den Porsche-Boom aufspringen wollen, die weniger guten und billigen Fahrzeuge aus Japan holen und versuchen, sie hier zu „vergolden“. Wenn ein Interessent dann zwei bis drei solcher Autos begutachtet hat, fährt er zum nächsten Auto aus Japan gar nicht mehr hin. Wir lassen durch unsere guten Kontakte in Japan die Ware im Vorfeld prüfen. Nur was unseren hohen Ansprüchen entspricht, wird importiert. Da ist die Unfallfreiheit nur eines von vielen Kriterien.

Unsere Philosophie lautet generell:
„Es ist egal wo ein Fahrzeug herkommt, was zählt ist einzig und alleine der Zustand und die Qualität des Fahrzeuges”

Auch die Angst, dass ein Auto „verstrahlt“ sein könnte, können wir nehmen. Jedes Fahrzeug das ausgeführt werden soll wird gemessen. Sollte es wider Erwarten verstrahlt sein, darf es den Hafen nicht verlassen. Aber wir hatten so einen Fall noch nie.